Kontakt

Mechanische Uhrwerke 

Die COSC-Prüfstellen halten sich strikt an die in der ISO-Norm oder internen Vorschriften beschriebenen Prüfbedingungen. Die erzielten Ergebnisse stellen eine genaue Messung des Gangs eines Uhrwerks über einen bestimmten Zeitraum dar und belegen seine Präzision. Die durchgeführten Prüfungen bestehen also nicht in einer Simulation des Verhaltens beim Tragen.

Während der 15-tägigen Prüfphase wird die Regelmäßigkeit des Gangs der Uhr anhand von zwei zentralen Daten getestet :

  • Temperatur
  • Lage der Uhr (3 Uhr, 6 Uhr, 9 Uhr, Zifferblatt oben, Zifferblatt unten)

In einer Wärmekammer, in der die jeweils vorgeschriebene Temperatur herrscht, werden die Uhrwerke jeweils zu fünft auf der Prüfvorrichtung befestigt und nacheinander in die verschiedenen erforderlichen Lagen gebracht. Jedes Prüfstück bleibt 24 Stunden lang bei einer bestimmten Temperatur in einer bestimmten Lage. Jeden Tag werden die Prüfstücke kurz aus den Wärmekammern genommen, um durch optische Messgeräte mit jeweils fünf Kameras die nötigen Messungen durchzuführen.

Die täglichen Messungen der COSC-Prüfstelle an jedem Uhrwerk sollen also den Status jeder Uhr in Bezug auf eine Referenzzeit bestimmen. Die Messung der Statusveränderungen ermöglicht es, das Verhalten des Uhrwerks im Laufe der Zeit zu ermitteln und den täglichen Gang zu berechnen.

 

Mindestanforderungen (für Armbanduhren mit Spiralfeder) – Typ I

Symbol Kriterium Grenzwert [s/d]
Kategorie 1 Kategorie 2
Mmoy Mittlerer täglicher Gang -4 +6 -5 +8
Vmoy Mittlere Gangabweichung 2 3.4
Vmax Größte Gangabweichung 5 7
D Gangdifferenz der Uhr in vertikaler und horizontaler Lage -6 +8 -8 +10
P Größte Differenz der Gänge 10 15
C Gangabweichung in Abhängigkeit von der Temperatur +/- 0.6 +/- 0.7
R Wiederaufnahme des Gangs +/- 5 +/- 6
Die Mindestanforderungen gelten als absolute Grenzwerte, wobei Berechnungsergebnisse nicht gerundet werden.

Status : Differenz zu einem bestimmten Zeitpunkt zwischen der vom geprüften Zeitmessinstrument und der von einer Kontrolluhr angezeigten Zeit.

Je nachdem, ob das geprüfte Zeitmessinstrument im Vergleich zur Referenzzeit vor- oder nachgeht, ist der Status positiv oder negativ.

Gang : in einer Zeiteinheit ausgedrückte Differenz zwischen zwei Status eines Zeitmessinstruments im Abstand eines bestimmten Zeitintervalls (Dauer).

Wenn dieser Wert positiv ist, geht das Zeitmessinstrument vor, und umgekehrt.

Täglicher Gang : Ausdruck der Differenz zwischen zwei Status im Abstand von 24 Stunden.

Als Zeitbasis verwendet jede Prüfstelle zwei Atomuhren und eine synchronisierte DCF77-0CX0-Uhr sowie zwei verschiedene Zeitreferenzen (GPS und DCF). Dateneingabe und -berechnung erfolgen vollständig computergestützt.

Mmoy : arithmetisches Mittel der täglichen Gänge während der ersten 10 Prüftage.

Vmoy : mittlere tägliche Gangabweichung aus den fünf absoluten Werten der Gangabweichung, die während der ersten 10 Prüftage in den fünf Lagen gemessen wurden.

Vmax : der absolute Wert der größten der fünf Gangabweichungen relativ zu den fünf Uhrenlagen während der ersten 10 Prüftage.

D : Differenz zwischen dem Gang der Uhr in vertikaler und horizontaler Lage, die durch Subtraktion des mittleren Gangs des neunten und zehnten Prüftags vom mittleren Gang der ersten beiden Prüftage ermittelt wird.

P : der absolute Wert der größten der 10 Differenzen zwischen einem der ersten 10 Gänge und dem mittleren täglichen Gang aller Prüfungen.

C : Gangabweichung in Abhängigkeit von der Temperatur, die durch Subtraktion des Gangs bei 8 C vom Gang bei 38 C dividiert durch das Temperaturintervall zwischen diesen beiden Gängen ermittelt wird.

R : Gangunterschied zwischen dem letzten während der Prüfungen gemessenen Gang und dem Durchschnitt der ersten beiden gemessenen Gänge.

Kategorie 1 beinhaltet alle Armbanduhren mit einem Werksdurchmesser von über 20 mm oder einer Werksfläche von mehr als 314 mm². Kategorie 2 umfasst alle Armbanduhren mit einem Werksdurchmesser von 20 mm oder weniger und einer Werksfläche von maximal 314 mm².